Faszienyoga

Yoga ist seit jeher ein ganz besonderes Training für die Faszien. Die Wirkung auf die Faszien des Körpers und damit auch auf den Geist, die Muskulatur, das Immunsystem, unseren Gleichgewichtssinn und unser Wohlgefühl, sind die Gründe für den Erfolgskurs von Yoga, weshalb es seit Jahrzehnten stetig beliebter wird und es mittlerweile viele von der Krankenkasse bezuschusste Kurse gibt.

 

In den herkömmlichen Yogastunden wurde die Körperfaszie, durch viele Asanas aufgedehnt, der Körper flexibilisiert, Rezeptoren in den Faszien stimuliert und der Tonus in den Faszien durch die Wirkung auf das Nervensystem gesenkt.

 

Das besondere Faszienyoga wird jedoch erweitert, durch viele Tools und Techniken. Tennisbälle, Rollen, Pflumis und Stäbchen, werden genutzt, um unsere Faszien zusätzlich zu rollen, zu massieren, kneten und zu pressen. Damit die Faszien entklebt werden, angeregt und die Grundsubstanz sich besser verteilen kann. Virbrations-, Schwing- und Hüpftechniken stimulieren die Rezeptoren in den Faszien zusätzlich und tragen noch mehr zur Vitalisierung bei.