Gesichtsyoga in Hamburg

Faceyoga - wie geht es eigentlich richtig?

Gesichtsyoga_Hamburg_im_Adhuna_Veda

Interviewbeitrag von Tanja über Faceyoga im Iconist der Welt

 

Gesichtsyoga löst sich immer mehr von der ganzheitlichen Yogapraxis und avanciert nun zur Entspannungsroutine und Hautglättung zwischendurch. Interessant, wenn für ein langes Übungsprogramm wenig Zeit ist und es auch mal schnell gehen soll. 

 

Yoga für das Gesicht ist nichts neues und ist immer Teil einer ganzheitlichen Yogapraxis. Allerdings wird es häufig als zu oberflächlich empfunden, nicht ernstgenommen und veralbert. Viele nutzen dieses Tool somit nicht für sich. Das ist schade, denn so kommt die Gesichtsmuskulatur in den meisten Yogastunden zu kurz. Um das zu verdeutlichen ist im Adhuna 2018 "Integrated Faceyoga" entstanden. Schaupieler*innen und Sänger*innen machen übrigens schon lange davon Gebrauch und gehört bei diesen Berufen in der Regel zur Routine.

 

Deine Gesichtsyogaroutine und Tipps

Übungen für einen leichten Einstieg.

 

Wer sein Gesicht nicht regelmäßig und umfassend in seine Yogapraxis mit einbezieht, verzichtet auf kleine Übungen mit großen Effekten. Gesichtsyoga bewirkt viel. Neben dem Muskelaufbau, kann es z.B. Verspannungen der Nacken-, Kiefer- und Zungenmuskulatur lösen. Dazu sorgt es für eine bessere Durchblutung und damit für eine gesündere Haut, wie ein verbessertes Hautbild. Die eine oder andere Praktik ist sogar sehr lustig! Lachen hält bekanntlich jung und vital. Dazu nehmen Stressoren ab und das eigene Wohlgefühl wird erhöht!

 

Utensilien im Gesichtsyoga

Durch Utensilien wie Schröpfgläser, Stäbchen oder Korken wird die Gesichtsyogpraxis in ihrem Wirkspektrum häufig erweitert und schafft neue Möglichkeiten für ein besseres Haut- und Erscheinungsbild. 

Adhuna Gesichtsyoga: Integrated Face-Yoga

Im Adhuna Veda werden althergebrachte Asanas für das Gesicht mit neuen Entwicklungen und Eigenkreationen unterrichtet. Die Gesichtsmuskulatur wird auf leichte Weise erfahrbar gemacht. Dadurch werden Zusammenhänge zwischen der Gesichtsmuskulatur, dem Ausdruck unseres Gesichtes und damit der Einfluss auf das Aussehen, die Körperhaltung, Vitalität und damit unser Leben erkennbar gemacht.

 

In den Gesichtsyoga-Workshops oder einer klassischen Yoga-Stunde, wird das Gesicht speziell mit einbezogen, um sich durch die gezielte Aktivierung der Gesichtsmuskulatur frischer, gesünder und lebendiger zu fühlen. Dazu wird die Gesichtsmuskulatur an- und entspannt, Nacken- und Hals gedehnt, Grimassen geschnitten, die Zunge rausgesteckt, mit den Augen gerollt, massiert und Impulse gesetzt. Hilfsmittel unterstützen bei Bedarf dabei. Verspannungen im Gesichts-, Kiefer- und Nackenbereich können gelindert oder gelöst werden. Dann stellt sich dort ein neues Wohlgefühl  ein, der Teint wird rosiger, das Hautbild verbessert und der Geist wird ruhiger.